Gedenkstätte Flossenbürg

 

Passend zum Lehrplaninhalt „Nationalsozialismus“ unternahmen die Klassen 8b und 8gM mit ihren Klassenlehrern Herr Reinthaler und Frau Liebermann, sowie dem Sozialpädagogen Herrn Selz, eine Exkursion in das ehemalige Konzentrationslager Flossenbürg. Aufgeteilt in drei Gruppen wurde den Schülern vor Ort nähergebracht, wie es den Gefangenen damals an diesem Ort erging. Schrecken und Gewalt konnten so zum Teil doch sehr nachempfunden werden. Besonders im Krematorium, das noch original erhalten ist, wirkten die Schüler sehr betroffen. Am Ende des Tages war allen klar, dass sich so ein Terror nicht mehr wiederholen dürfe.

Einzelne Schüleraussagen:

„Die Häftlinge haben ihre Würde verloren. Alles wurde ihnen weggenommen und der Name wurde zur Nummer.“

„Mir bleibt in Erinnerung, die vielen 1000 Menschen, die das ertragen mussten und die unzähligen Bilder von den Leichen.“

„Berührt hat mich, dass die gesamten Pflanzen, Bäume und Gräser quasi entstanden sind aus der Asche der Menschen.“

„Mich haben die Baracken berührt, da es eine furchteinflößende Stimmung war.“

„Mich hat es sehr berührt, als wir im Raum mit dem Ofen waren, wo die Menschen verbrannt wurden, da man wusste, dass in diesem Raum sehr viele tote Menschen waren.“

LK

 

DSC 1260DSC 1261